Kein Ort für den Nockherberg 2020

190616-1426-29-73117911-hub-nockherberg

Sie führen den Mietrachinger Nockherbergverein in schwierigen Zeiten:  (v.l.) Mike Lausmann, Dieter Woisczyk, Helmut Gerlach, Ludwig  Weinberger, Bürgermeister Günther Pammer, Marianne Riedl, Bernhard  Achatz, Rudi Steinbauer und Leo Tremmel.                                                                                           Foto: Swoboda

Ungewiss ist die Zukunft des  Mietrachinger Nockherbergs: Zum 30. Juni schließt das Gasthaus  Tannerbauer, eine künftige Nutzung als Gasthaus scheint laut Leo  Tremmel, dem (später auch wiedergewählten) Vorsitzenden des  Mietrachinger Nockherbergvereins, ausgeschlossen. Die neu- bzw.  wiedergewählte Vorstandschaft erhielt den Auftrag, alle Möglichkeiten  auszuloten. Den Mitgliedern ist aber bewusst, dass es die  traditionsreiche Veranstaltung 2020 nicht geben könnte.

Als kommissarischer Vorsitzender hatte Leo Tremmel im vergangenen Jahr die  Führung des Vereins übernommen. Wegen der jüngsten Entwicklung um die  Zukunft des Gasthauses Tannerbauer musste er in der  Jahreshauptversammlung die Tagesordnung entsprechend ergänzen. Vor der  anstehenden Neuwahl informierte er, dass der Nockherberg momentan keinen Veranstaltungsort für das kommende Jahr habe.

Bürgermeister  Günther Pammer betonte, wie wichtig der Mietrachinger Nockherberg für  das kulturelle Leben der Stadt sei. Alle würden der Veranstaltung jedes  Jahr wieder entgegenfiebern: die Darsteller, die Prominenz, egal ob sie  erwähnt werde oder nicht, und natürlich die Zuschauer, was sich auch  durch den Kartenverkauf belegen lasse. Die Stadt Deggendorf stehe bei  den Mietrachingern im Wort, mittelfristig für eine Alternative zu  sorgen, versicherte Pammer. Die Planungen hierfür laufen bereits.

Nockherbergverein spendet für Jugendarbeit

Mietraching. Eine äußerst  angenehme Aufgabe hatten die Verantwortlichen des Mietrachinger  Nockherbergvereins unter dem Vorsitzenden Leo Tremmel zu erfüllen. Im  Nachgang der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen  Bestehen des Mietrachinger Nockherbergs wurden Spendengelder an die  Mietrachinger Ortsvereine mit Jugendarbeit ausgeschüttet. Ein Vorgang,  der satzungsgemäß jährlich erfolgt. Allerdings zeigte sich die  Vorstandschaft in diesem Jahr besonders spendabel. Aufgrund des  Jubiläums wurden heuer 3000 Euro gespendet. Die Gelder wurden zu  gleichen Teilen an die Verantwortlichen des Trachtenvereins Mietraching, der Mietrachinger Feuerwehr und des Sportvereins Mietraching übergeben. Jeder Verein erhielt zweckgebunden für die Jugendarbeit 1000 Euro.

Bei der Übergabe im Gasthaus Tannerbauer bedankten sich die  Spendenempfänger für die Unterstützung durch den Nockherbergverein. Die  Verantwortlichen des Trachtenvereins, der Feuerwehr und des Sportvereins nahmen den Geldsegen gerne entgegen. Die tolle Jugendarbeit, die in den Vereinen geleistet wird ist auf alle Fälle ein Ansporn für die Macher  des Nockherbergs für das nächste Jahr, sicher wieder ordentlich ins Zeug zu legen.                                                                  -hub

PNP 14.05.2019

Zufriedene Gesichter bei der Spendenübergabe des Nockherbergvereins an  die Verantwortlichen der Mietrachinger Feuerwehr, des Trachtenvereins  Mietraching und des SV Mietraching im Beisein von Stadtrat Harry  Schiller (l.).     Foto:Swoboda